Katholische Hochzeitsbräuche

Jede Religion wird Traditionen haben, die Sie wahrscheinlich in ihren Hochzeitszeremonien verwendet sehen werden. Katholische Hochzeiten sind in der Regel reich an Tradition. Sie gehören auch zu den formelleren Zeremonien und folgen normalerweise einem Standardformat.

Wenn sich ein katholisches Paar verlobt, sollte es sich als Erstes mit seinem Pfarrer treffen. Es gibt bestimmte Voraussetzungen, um in einer katholischen Kirche zu heiraten, und Ihr Priester kann Ihnen bei den Schritten auf dem Weg helfen. Je früher Sie den Ball ins Rollen bringen, desto besser für Sie.

Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, ist das Datum festzulegen und die Kirche zu buchen. Viele Kirchen haben bestimmte Tageszeiten, die für Hochzeiten reserviert sind. In meiner Kirche zum Beispiel konnten Hochzeiten samstags nicht später als 13 Uhr beginnen, um sicherzustellen, dass genügend Zeit für den Übergang zwischen der Hochzeit und der regulären Nachmittagsmesse blieb.

Katholische Paare müssen an einer vorehelichen Beratung teilnehmen. Dies wäre auch der Zeitpunkt, um mit Ihrem Priester zu besprechen,  Hochzeit ob Sie beabsichtigen, die gesamte Hochzeitsmesse mit Kommunion zu feiern oder nicht. Voreheliche Beratung kann in Form von privaten Treffen mit einem Priester, einer Kompatibilitätsprüfung und Vor-Cana-Kursen erfolgen. Die Kurse decken eine Vielzahl von Materialien ab, von Finanzen über Beziehungen bis hin zur Familienplanung.

Die Idee der Beratung und der Kurse ist es, Paare zu ermutigen, sich die Zeit zu nehmen, ihre Ansichten über alle Dinge zu besprechen, die in eine Ehe einfließen. Manchmal werden Menschen so von einer Romanze mitgerissen, dass sie sich nicht die Zeit nehmen, darüber nachzudenken, wie es sein wird, jeden Tag mit ihrem Schatz verheiratet zu sein. Die Hoffnung ist, dass Paare, wenn sie ernsthafte Differenzen entdecken, diese entweder vor der Hochzeit lösen oder die Hochzeit verschieben, bis sie sicher sind, dass ihre Differenzen beigelegt werden können. Es ist selten, dass ein Priester einem Paar rät, ihre Verlobung zu lösen, aber gelegentlich kommt es vor.

Wenn eine Braut die Kleidung für ihre katholische Hochzeit auswählt, sollte sie die Formalität ihrer Gemeinde berücksichtigen. Zu jeder Zeit sollte die Kleidung den feierlichen Charakter einer kirchlichen Trauung respektieren. Dies ist nicht der richtige Ort für sexy Kleider oder Typen, die “Smoking”-T-Shirts tragen! Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, erkundigen Sie sich unbedingt, ob Ihre bestimmte Kirche spezielle Regeln hat.

Als ich heiratete, fragte ich den Priester, ob es irgendwelche Regeln für das Brautkleid gibt, und er lachte nur und sagte: „Warum – was wollten Sie anziehen?! Schultern oder trägerlose Kleider.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ist es immer am besten, bei einer Zeremonie in einem Gotteshaus auf die konservative Seite zu gehen. Bewahren Sie das anschmiegsame, glitzernde Kleid für den Empfang auf. Das Brautkleid für eine kirchliche Trauung sollte etwas dezenter und klassischer sein. Wenn Sie ein trägerloses Kleid lieben, machen Sie es für die Zeremonie weniger nackt, indem Sie ein kleines Achselzucken aus Spitze oder lange Handschuhe tragen. Ein Schleier ist immer eine nette Geste für eine kirchliche Trauung.

Eine großartige Möglichkeit, einem konservativeren Braut-Ensemble ein wenig Flair zu verleihen, ist der Hochzeitsschmuck. Eine sehr traditionelle Braut mag eine klassische Perlenkette bevorzugen, aber es gibt keinen Grund, warum Sie sich nicht für etwas dramatischeres und originelleres entscheiden könnten. Suchen Sie nach Hochzeitsschmuck, der Ihre Persönlichkeit wirklich zum Ausdruck bringt.

Katholische Hochzeiten sind reich an Tradition und Brauchtum. Es gibt ein paar zusätzliche Schritte, die während des Planungsprozesses berücksichtigt werden müssen